bl(:-_-:)ck

Erfolgreich die AfD ausgebremst? Die Weigerung der etablierten Parteien, den Rechten einen Posten als Parlamentsvize zu gewähren, bleibt unwürdig

Die AfD ist mit einem Eil­an­trag vorm Ver­fas­sungs­ge­richt aus for­ma­len Grün­den geschei­tert. Doch die Ent­schei­dung der höch­sten deut­schen Rich­ter ist kein Erfolg der ande­ren Par­tei­en, im Gegen­teil. Erst haben die ande­ren Par­tei­en der AfD im Par­la­ment kon­se­quent den Posten des… Wei­ter­le­sen »Erfolg­reich die AfD aus­ge­bremst? Die Wei­ge­rung der eta­blier­ten Par­tei­en, den Rech­ten einen Posten als Par­la­ments­vi­ze zu gewäh­ren, bleibt unwürdig

Mitleid ist der falsche Weg, die globalen Probleme aus der Welt zu schaffen

Wir ver­ste­hen Tole­ranz falsch, und die gän­gi­gen Lösungs­vor­schlä­ge las­sen die Wur­zeln der Miss­stän­de unan­ge­ta­stet. Eine Pole­mik von Sla­voj Žižek. Jeder ech­te Lin­ke soll­te sich an die Wand über sei­nem Bett oder sei­nem Tisch die ein­lei­ten­den Wor­te aus Oscars Wil­des «Der Sozia­lis­mus… Wei­ter­le­sen »Mit­leid ist der fal­sche Weg, die glo­ba­len Pro­ble­me aus der Welt zu schaffen

Der öffentlichrechtliche Rundfunk muss grundlegend reformiert werden

Das deut­sche Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat das Recht der Sen­der auf eine Bei­trags­er­hö­hung bekräf­tigt. Der Beschluss wirft heik­le Fra­gen auf. Soll­ten die Anstal­ten ihre poli­ti­sche Schief­la­ge nicht kor­ri­gie­ren, wer­den sie zum Mil­li­ar­den­grab der eige­nen Ambi­tio­nen. Der Rechts­frie­de ist her­ge­stellt, der sozia­le Frie­de… Wei­ter­le­sen »Der öffent­lich­recht­li­che Rund­funk muss grund­le­gend refor­miert werden

16 Jahre sind genug

Noch im März erklär­te Kanz­ler­amts­mi­ni­ster Hel­ge Braun in einem Inter­view: „Die­je­ni­gen, die ihr Impf­an­ge­bot nicht wahr­neh­men, tref­fen ihre indi­vi­du­el­le Ent­schei­dung, dass sie das Erkran­kungs­ri­si­ko akzep­tie­ren. Danach kön­nen wir aber kei­ne Grund­rechts­ein­schrän­kung eines ande­ren mehr recht­fer­ti­gen.“ Die­se amt­li­che Ein­schät­zung ist jetzt… Wei­ter­le­sen »16 Jah­re sind genug